Indian Lifestyle

 
Indian Lifestyle
Geschichte: Es war einmal eine Pferderasse, die bisher unbekannt war... Jedoch wurde diese Rasse früher von Indianern gezüchtet und gezähmt. Das Besondere der Rasse war, das sich Mensch und Pferd sehr gut verstehen, egal, wer es ist, man müsste nur lieb zum Pferd seien und es verstehen versuchen. Es gibt sogar das Gerücht, es könne sprechen. Nach der Besiegung der Indianer, verscheuchten sie die Rasse, damit keiner sie entdeckte. Die von den gerüchtbetäubenden Europäern sogenannte "Zeitrasse der Indianer" wurde nie wieder gesehen. Doch eines der Rasse, das schüchternste, war nicht den anderen bei der Verscheuchung gefolgt, sondern ging allein einen anderen Weg. Eines Tages erfuhr ein Junge über diese Rasse und konnte es nicht glauben, das alle Pferde der Rasse plötzlich verschwunden waren. Er selbst mochte Pferde nicht gern, aber die Neugier war größer als das Desinteresse. So ging er auf Spurensuche der "Zeitrasse". Tatsächlich fand er nach einigen Monaten, als er es fast aufgegeben hatte, dieses eine, schüchterne, jedoch wilde und schönaussehende Pferd der Indianerrasse. Er näherte sich langsam und sprach ihm gut zu. So wurden sie Freunde. Das Pferd, welches er Slambow taufte, wartete jeden Tag an der selben Stelle zur selben Uhrzeit auf den Jungen, welcher immer lieb zu ihm war. Ein paar Tage später deutete Slambw daraufhin, dass der Junge aufsteigen sollte. Der Junge jedoch hatte ja keine Ahnung vom Reiten und hatte grässliche Angst. Da begann das Pferd ihm gut zuzureden, so wie der Junge es am Anfang zum Pferd getan hatte, es begann mit dem Jungen zu sprechen. So traute sich der Junge. Nach jedem Tag wurde er besser, wilder und sicherer. Sie wurden ein unschlagbares Team. Einige Monate später, waren beide bereit, die Eltern des Jungen einzuweihen. Diese konnten es kaum fassen, ließen jedoch den Jungen und das Pferd zusammen und der Junge durfte Slambow behalten. Alle hielten es geheim, doch eines Tages erfuhr jemand davon. Der jenige war sehr gemein und verriet es allen, sodass Slambow bald in Gewahrsam gebracht wurde, der Junge durfte es nie wieder sehen. Slambow vertrug dies nicht, es brauchte den Jungen. Bald darauf starb es am Kummer nach dem Jungen, schließlich auch am Kummer nach seiner Herde. Der Junge wurde benachrichtigt, dass das Pferd tot ist, und dieser kam natürlich sofort, um sich das Pferd kurz vor der Verfütterung an wilden Hunden, anzusehen. Er war so traurig, dass er sich umbrachte. Die Eltern klagten dies und von da an wurde nie wieder ein Pferd einem Menschen weggenommen, es sei denn, der Mensch behandelte das Pferd schlecht. Der Junge und das Pferd sahen sich zwar nie wieder, auch nicht im Himmel, jedoch erscheint Slambow und alle Verstorbenen der "Zeitrasse der Indianer" von nun an in den Träumen eines jeden Pferdeliebhabers und Träumern der Pferde.
Tags:
 
Avatar
die hochgeladen wurde von: Sanjira1

Dieses Bild bewerten:

  • Aktuelle Bewertung: 5.0/5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 Abstimmen.